Mit Bikester in den Sommer - jetzt mit Top Angeboten bei Serious und Ortler

Lastenrad Förderung in Bayern

Das Bundesland Bayern bietet kein eigenes Lastenrad-Förderprogramm an. Es gibt jedoch zahlreiche Städte und Gemeinden, die Kaufprämien für den Erwerb von Cargobikes vergeben. Falls deine Kommune in unserer Auflistung nicht dabei ist, frage einfach nach, vielleicht ist derzeit ein Förderprogramm in Planung.


Landesweite Lastenrad-Förderung in Bayern

Der Freistaat Bayern hat aktuell kein eigenes Programm, das du für den Erwerb eines Lastenrades in Anspruch nehmen kannst. Wenn du die Webseite "Umwelt + Klimapakt Bayern " des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz anklickst, bekommst du jedoch ausführliche Informationen zum Förderprogramm "Richtlinie zur Förderung von E-Lastenfahrrädern für den fahrradgebundenen Lastenverkehr in der Wirtschaft und in Kommunen " des Bundes. Privatpersonen werden bei dieser Förderung nicht berücksichtigt. Allerdings gleichen die zahlreichen kommunalen Kaufprämien das Fehlen einer Landesförderung gut aus.


Kommunale Lastenrad-Förderungen in Bayern

Auch 2023 gibt es viele Städte und Gemeinden in Bayern, die deinen Kauf eines Lastfahrrades finanziell unterstützen. Nachfolgend findest du eine aktuelle Auflistung. Auch wenn deine Stadt oder Gemeinde nicht dabei ist, lohnt es sich immer, bei der entsprechenden Stelle nachzufragen, denn oftmals werden Förderprogramme für nur wenige Monate aufgelegt.

Lastenrad-Förderung in Amberg

Über den "Radlerbonus " erhalten Privatpersonen mit Wohnsitz sowie Unternehmen, Vereine und Organisationen mit Sitz in Amberg bis zu 700 Euro je Lastenrad bei Kauf in Amberg und maximal 525 Euro bei Onlineerwerb sowie 60 Euro je Fahrradanhänger.

Die Mindestnutzlast deines Lasten-Pedelecs bzw. -fahrrads sollte 35 Kilogramm betragen. Es ist jeweils nur ein Lastenrad förderfähig. Spätestens am Tag des Neukaufs muss dein Antrag postalisch oder digital eingehen.

Laufzeit und Inhalt der Förderung kann die Stadt jederzeit ändern.

Weitere Informationen zur Förderung in Amberg: amberg.de

Lastenrad-Förderung in Aschheim

Das "Sonderförderprogramm der Gemeinde Aschheim für Pedelecs, Lastenfahrräder und Lastenpedelecs " bezuschusst ortsansässige Gewerbebetriebe, Freiberufler*innen sowie Vereine, gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen mit Erstwohnsitz in Aschheim. Du erhältst 20 Prozent der förderfähigen Kosten, jedoch maximal 500 Euro für ein speziell für den Personen- und Lastentransport konstruiertes Cargobike. Für ein Lasten-Pedelec bekommst du maximal 800 Euro.

Dieses muss für eine Zuladung von mindestens 40 Kilogramm zugelassen sein und einen verlängerten Radstand oder eine unlösbar mit dem Fahrrad verbundene Transportmöglichkeit besitzen, die mehr Volumen oder Gewicht aufnehmen kann als konventionelle Fahrräder.

Diese Richtlinie endet im Juli 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Aschheim: aschheim.de

Lastenrad-Förderung in Augsburg

Augsburg startete seine Lastenrad-Förderung unter dem Motto "AUGSBURG ATMET - Fürs gute Leben in der Stadt ". Bezuschusst wurden Privatpersonen oder Wohnungseigentümergemeinschaften, die sich nachweislich ein Lastenfahrrad zu dritt teilten. Das Leasing oder der Kauf von Cargobikes wurde mit einer Summe in Höhe von bis zu 1.000 Euro pro Antrag gefördert. 50 Prozent der Fördermittel waren für Antragssteller*innen reserviert, die gemeinsam ein Lastenrad nutzen wollten.

Die Förderaktion der Stadt Augsburg wurde im Sommer 2019 eröffnet und war bereits nach drei Wochen komplett ausgeschöpft. Derzeit gibt es keine Kaufprämie.

Sollte ein neues Förderprogramm aufgelegt werden, aktualisieren wir diese Seite entsprechend.

Weitere Informationen zur Förderung in Augsburg: augsburg.de

Lastenrad-Förderung in Bad Aibling

Das städtische Förderprogramm für Lastenräder wendet sich an alle natürlichen Personen mit Hauptwohnsitz in Bad Aibling. Voraussetzung ist, dass du das Cargobike für den privaten Gebrauch kaufst und einsetzt. Eingetragene Vereine mit Sitz in Bad Aibling sind ebenfalls antragsberechtigt. Die Zuschüsse betragen für ein Lasten-Pedelec maximal 500 Euro und für ein Lastenrad ohne elektrische Unterstützung höchstens 250 Euro. Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Lasten- und Kindertransport wird mit maximal 100 Euro gefördert. Wenn du dein E-Lastenrad mit Ökostrom auflädst, gibt es zusätzlich 50 Euro obendrauf.

Die Förderrichtlinie ist so lange wirksam, bis die Haushaltsmittel ausgeschöpft sind.

Weitere Informationen zur Förderung in Bad Aibling: bad-aibling.de

Lastenrad-Förderung in Baiersdorf

Bezuschusst wurden in Baiersdorf laut "Richtlinien zur Anschaffung von Lastenfahrrädern mit/ohne elektrischen Antrieb " Bürger*innen, die ihren Wohnsitz in der Stadt hatten. Gefördert wurden ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Cargobikes mit oder ohne batterieelektrischer Tretunterstützung sowie zulassungs- und versicherungspflichtige S-Lasten-Pedelecs bis maximal 45 km/h. Die Kaufprämie betrug 20 Prozent des Kaufpreises, höchstens jedoch 500 Euro.

Die Mindestzuladungslast betrug 40 Kilogramm. Pro Haushalt und Jahr konnte nur eine Förderung in Anspruch genommen werden. Je Antragsteller*in war innerhalb von zwei Jahren die Beihilfe für ein Lastenrad möglich.

Die Förderung endete mit dem Jahr 2022. Sobald es eine neue Förderrichtlinie gibt, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Baiersdorf: baiersdorf.de

Lastenrad-Förderung in Bamberg

Auch 2023 kannst du über die "Förderrichtlinie für Elektromobilität und für Fahrradanhänger" Zuschüsse beantragen. Antragsberechtigt sind ausschließlich Privatpersonen und Hauptwohnsitz im Stadtgebiet von Bamberg. Bezuschusst werden S-Pedelecs, Lasten-Pedelecs mit 25 Prozent der Nettokosten, maximal jedoch 300 Euro. Das Gleiche gilt für Fahrradanhänger.

Die Mindestlasten-Zuladung beträgt 40 Kilogramm. Zudem ist die Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h zulässig.

Weitere Informationen zur Förderung in Bamberg: bamberg.de

Lastenrad-Förderung in Bayreuth

Das Amt für Umweltschutz fördert über die "Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern durch die Stadt Bayreuth " Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Bayreuth, Gewerbetreibende und Unternehmen, freiberuflich Tätige, Vereine und Genossenschaften sowie Hausgemeinschaften und Wohneigentümergemeinschaften. Förderfähig sind ein- und mehrspurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenfahrräder mit und ohne batterieelektrischer Tretunterstützung bis 25 km/h mit einer Mindestnutzlastaufnahme von 40 Kilogramm. Lastenräder werden mit höchstens 500 Euro bezuschusst, für Lasten-Pedelecs erhältst du maximal 1.000 Euro.

Antragsteller*innen können sich im Zeitraum von zwei Jahren ein Cargobike fördern lassen.

Die Förderung endet, wenn das Budget ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur Förderung in Bayreuth: bayreuth.de

Lastenrad-Förderung in Bubenreuth

Die Kaufprämie ist Teil des "Förderprogramms zur CO2-Einsparung " der Gemeinde Bubenreuth. Zuwendungsempfänger sind Privatpersonen mit Erstwohnsitz in der Gemeinde sowie dort ansässige Vereine und gemeinnützige Organisationen. Für ein Cargobike oder Lasten-Pedelec bekommst du 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 1.250 Euro. Dein Zuschuss für einen Kinder- und Lastenanhänger beträgt 25 Prozent der Anschaffungskosten, jedoch höchstens 150 Euro.

Lastenräder müssen für den Transport von Personen und Lasten konstruiert sein. Das Lasten-Pedelec bedarf einer Zuladungszulassung von mindestens 40 Kilogramm und muss einen verlängerten Radstand oder eine mit dem Fahrrad unlösbar verbundene Transportmöglichkeit besitzen.

Das Förderprogramm läuft bis Ende 2024.

Weitere Informationen zur Förderung in Bubenreuth: bubenreuth.de

Lastenrad-Förderung in Coburg

In Coburg gibt es die "Richtlinie der Stadt Coburg zur Förderung der Elektromobilität ". Antragsberechtigt sind volljährige Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Coburg, gemeinnützige Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts, Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Für ein Lasten-Pedelec bekommst du 25 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, maximal jedoch 750 Euro. Einkommensschwache Privatpersonen mit "Coburg-Pass" erhalten maximal 1.500 Euro.

Dabei muss es sich um ein neues zulassungs- und versicherungsfreies ein- oder zweispuriges Lasten-Pedelec (bzw. Lasten S-Pedelec) bis maximal 25 km/h (bzw. 45 km/h) handeln. Die Mindestlastenzuladung beträgt 40 Kilogramm.

Das Förderprogramm endet mit dem Jahr 2024.

Weitere Informationen zur Förderung in Coburg: mein-coburg.de

Lastenrad-Förderung in Dießen am Ammersee/Markt Dießen

2022 wurden erneut Fördermittel der "Richtlinie der Marktgemeinde Dießen am Ammersee zur Förderung vo n Lasten-Pedelecs und e-betriebenen Fahrradanhängern " bereitgestellt. Anträge konnten alle Privatpersonen stellen, die in Dießen ihren Erstwohnsitz hatten. Für den Kauf eines E-Lastenfahrrades erhieltest du 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 1.000 Euro. Für einen Fahrradanhänger mit E-Antrieb gab es ebenfalls 25 Prozent der Anschaffungskosten, höchstens jedoch 500 Euro.

Förderfähig waren ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lasten-Pedelecs bis 25 km/h mit einer Mindestlast-Zuladung von 40 Kilogramm. Voraussetzung war ein verlängerter Radstand oder eine mit dem Fahrrad unlösbar verbundene Transportmöglichkeit.

Das Förderprogramm endete mit dem Jahr 2022. Sobald es eine neue Förderrichtlinie gibt, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Dießen am Ammersee/Markt Dießen: diessen.de/

Lastenrad-Förderung in Dillingen an der Donau

Die "Richtlinien zum kommunalen Förderprogramm zur Beschaffung von Lastenrädern " legte fest, dass ausschließlich Privatpersonen mit Wohnsitz in Dillingen und zur gemeinschaftlichen Nutzung auch Wohnungseigentümergemeinschaften förderfähig waren. Du bekamst 20 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, maximal jedoch 500 Euro für ein Lasten-Pedelec und 250 Euro für ein Lastenrad.

Bezuschusst wurde der Kauf neuer, ein- oder mehrspuriger, zulassungs- und versicherungsfreier Lastenfahrräder mit und ohne Tretunterstützung.

Das Förderende ist bereits eingetreten. Sollte es eine neue Förderung geben, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Dillingen an der Donau: dillingen-donau.de

Lastenrad-Förderung in Erding

Die "Richtlinie zur Lastenradförderung der Stadt Erding" regelt die Fördervoraussetzungen für Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Erding, Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs), freiberuflich tätige Personen, Gewerbetreibende sowie Vereine und Genossenschaften. Es gibt jeweils 25 Prozent der Nettoanschaffungskosten, jedoch für Lastenfahrräder maximal 500 Euro sowie für Lasten-Pedelecs maximal 1.000 Euro. Für einen Lastenanhänger bekommst du 30 Prozent der Nettokosten, allerdings höchstens 350 Euro.

Es muss sich dabei um fabrikneue, ein- und mehrspurige Lastenfahrräder handeln, die speziell zum Güter- und Personentransport konstruiert wurden und mit dem Fahrrad fest verbundene Transportvorrichtungen besitzen. Die Nutzlast muss mindestens 120 Kilogramm betragen.

Die Förderung endet, sobald die Mittel von 20.000 Euro aufgebraucht sind.

Weitere Informationen zur Förderung in Erding: erding.de

Lastenrad-Förderung in Erlangen

Die Förderung über die "Richtlinie der Stadt Erlangen über die Gewährung von Zuschüssen für die Anschaffung von Lastenfahrrädern, Lastenpedelecs, Fahrradanhängern, Fahrradlastenanhängern und Therapierädern 2022 " ist derzeit aktiv.

Förderfähig sind Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Erlangen, freiberuflich tätige Personen, Gewerbetreibende sowie Vereine und Initiativen.

Bis zu 1.200 Euro für Cargobikes und bis zu 1.600 Euro für Lasten-Pedelecs wurden als Zuschuss gewährt. Hinzu kommen Kinder- und Sozialboni sowie ein Bonus für den Bezug von Ökostrom in Höhe von 300 Euro zum Aufladen des Lasten-Pedelecs.

Weitere Informationen zur Förderung in Erlangen: erlangen.de

Lastenrad-Förderung in Erlangen-Höchstadt

Maßgeblich waren die "Förderrichtlinien Förderprogramm "Klein"-Elektromobilität Landkreis Erlangen-Höchstadt ". Einen Zuschuss erhielten Privatpersonen mit Wohnsitz im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Für den Kauf eines E-Cargobikes gab es 400 Euro.

Es wurde ein E-Lastenrad pro Haushalt gefördert. Wenn du nachweisen konntest, dass du in deinem Haushalt zu 100 Prozent erneuerbaren Strom beziehst oder die Umstellung auf Ökostrom beantragt hast, gab es zusätzlich 50 Euro Zuschuss für dein E-Cargobike.

Die Förderung endete mit dem Jahr 2022, ein neues Programm ist jedoch bereits in Planung. Wir informieren dich, sobald neue Fördermittel zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Förderung in Erlangen-Höchstadt: erlangen-hoechstadt.de

Lastenrad-Förderung in Freising

Die Stadt weist darauf hin, dass die "Richtlinie zur (Lasten)Radförderung " aktiv ist und einkommensschwache Haushalte, Gewerbetreibende sowie Unternehmen, gemeinnützige Vereine und Genossenschaften sowie Wohneigentümergemeinschaften, die in Freising angesiedelt sind Anträge stellen können. Für ein Lasten-Pedelec gewährt Freising 25 Prozent der Nettokosten als Zuschuss, maximal jedoch 1.000 Euro. Einkommensschwache Haushalte werden mit 30 Prozent der Nettokosten, jedoch höchstens mit 1.200 Euro gefördert. Für ein Lastenrad bekommst du 25 Prozent der Nettokosten, maximal 500 Euro, einkommensschwache Haushalte maximal 700 Euro bzw. 30 Prozent der Nettokosten.

Förderfähig sind ausschließlich Lastenfahrräder und -Pedelecs mit festverbauter Transportfläche. Die Mindestlastzuladung muss 40 Kilogramm betragen.

Die Förderung erlischt, sobald das Budget ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur Förderung in Freising: freising.de

Lastenrad-Förderung in Fürstenfeldbruck

Die große Kreisstadt Fürstenfeldbruck hat das "Förderprogramm für Fahrrad- und E-Mobilität " aufgelegt.

Die große Kreisstadt Fürstenfeldbruck hat das "Förderprogramm für Fahrrad- und E-Mobilität" aufgelegt. Anträge können Privathaushalte mit Hauptwohnsitz in der Stadt, freiberuflich Tätige, gemeinnützige Organisationen, Gewerbetreibende und Unternehmen stellen.

Du bekommst für ein Lastenfahrrad oder ein Gespann aus Fahrrad und Lasten- oder Kinderanhänger sowie für eine Kombination aus Pedelec und Lasten- oder Kinderanhänger jeweils 25 Prozent der Kosten, maximal jedoch 750 Euro erstattet. Lasten-Pedelecs und E-Dreiräder werden mit maximal 1.000 Euro bezuschusst. Für einen Lasten- oder Kinderanhänger gibt es bis zu 250 Euro.

S-Pedelecs sowie Elektro-Kleinkrafträder werden mit 25 Prozent der Kosten, maximal jedoch mit 750 Euro bezuschusst. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit der Pedelecs beträgt 25 km/h.

Wann die Förderung endet, ist nicht festgelegt.

Weitere Informationen zur Förderung in Fürstenfeldbruck: fuerstenfeldbruck.de

Lastenrad-Förderung in Fürth

Die Stadt hat zwei Förderrichtlinien herausgegeben, eine für Gewerbetreibende und eine für Privatpersonen, zu denen auch Hausgemeinschaften (aus Privathaushalten, Stiftungen, Genossenschaften) sowie eingetragene Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts aus dem Stadtgebiet Fürth zählen. Der Zuschuss beträgt jeweils maximal 500 Euro für Lastenräder und für Gespanne 800 Euro. Batterieelektrisch unterstützte Lasten-Pedelecs werden mit 1.000 Euro sowie Gespanne mit 1.300 Euro bezuschusst. Für einzelne Anhänger erhältst du 300 Euro. Es besteht eine Deckelung der Förderhöhe von 25 Prozent der Netto-Anschaffungskosten.

Unternehmen müssen eine Erklärung für die Einstufung als kleines und mittleres Unternehmen (KMU-Kriterien) abgeben. Die Fördermittel für Privatpersonen sind bereits ausgeschöpft. Sollte es neue Förderungen geben, informieren wir dich.

Weitere Informationen zur Förderung in Fürth: fuerth.de

Lastenrad-Förderung in Garmisch-Partenkirchen

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen förderte über das von der Zugspitz Region GmbH beschlossene "Förderprogramm Lastenfahrräder für mehr Engagement im Radverkehr 2021 ". Anträge konnten Privatpersonen, Betriebe, freiberuflich tätige Personen, gemeinnützig anerkannte Vereine sowie Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts stellen. Du konntest einmalig für den Neukauf eines Lastenfahrrades mit batterieelektrischer Tretunterstützung 500 Euro und 200 Euro für die Neuanschaffung eines Lastenfahrrades ohne batterieelektrische Tretunterstützung bekommen. Falls du einen Lasten- oder Kinderanhänger kaufen wolltest, konntest du mit einmalig 100 Euro rechnen.

Bezuschusst wurde jeweils ein Lastenfahrrad pro Antragsteller*in.

Sollte eine neue Förderrichtlinie beschlossen werden, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Garmisch-Partenkirchen: zugspitz-region-gmbh.de

Lastenrad-Förderung in Germering

Die Stadt hatte das "Förderprogramm zur Anschaffung von neuen Lastenrädern bzw. Lastenanhängern " für Bürger*innen mit Hauptwohnsitz in Germering und Germeringer Gewerbetreibende aufgelegt.

Du bekommst für ein Lasten-Pedelec 25 Prozent der Nettokosten, höchstens jedoch 500 Euro. Für ein Cargobike werden 25 Prozent der Nettokosten, höchstens jedoch 250 Euro bezuschusst. Außerdem erhältst du pauschal 100 Euro für einen Fahrradanhänger zum Transport von Kindern oder Lasten.

Das Lastenrad bzw. der Lastenanhänger muss eine Zuladung von mindestens 40 Kilogramm haben. Der Verkauf ist innerhalb von 36 Monaten nicht erlaubt. Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen ist zudem nicht gestattet.

Das Programm endet mit dem Jahr 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Germering: germering.de

Lastenrad-Förderung in Grafing

Im Rahmen des "Förderprogramms der Stadt Grafing zur Anschaffung von Lastenrädern " konnten sich Privatpersonen, die ihren Hauptwohnsitz in der Stadt Grafing b. München haben, für den Privatgebrauch sowie eingetragene Vereine ein Lastenrad bezuschussen lassen.

Du bekamst generell 20 Prozent der Anschaffungskosten, jedoch maximal 500 Euro für ein Lasten-Pedelec. Zudem wurden 250 Euro für ein Lastenfahrrad und 100 Euro für einen Kinder- oder Lastenanhänger bezuschusst. Für die Aufladung mit Ökostrom gab es zusätzlich 50 Euro.

Gefördert wurden nur Lastenräder, die bei Grafinger Fahrradhändlern gekauft wurden.

Sobald das Förderbudget aufgestockt wurde, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Grafing: grafing.de

Lastenrad-Förderung in Grünwald

Die Förderung von fabrikneuen Lastenfahrrädern, Lasten-Pedelecs und Fahrradanhängern ist im "Förderprogramm Umweltschutz der Gemeinde Grünwald " geregelt. Zuschüsse beantragen können Gewerbebetriebe, Freiberufler*innen sowie mit Erstwohnsitz in der Gemeinde gemeldete Privatpersonen. Du erhältst jeweils 25 Prozent der förderfähigen Kosten, für Lastenfahrräder jedoch maximal 700 Euro. Mit 1.000 Euro werden Lasten-Pedelecs und 200 Euro Fahrradanhänger bezuschusst.

Es sind je Haushalt oder Gewerbe zwei Fahrräder und zwei Anhänger förderfähig. Freiberufler*innen können die Förderung nur für ein Fahrrad und einen Anhänger beantragen. Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen ist erlaubt.

Ein Programmende wurde derzeit noch nicht bekannt gegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Grünwald: gemeinde-gruenwald.de

Lastenrad-Förderung in Gunzenhausen

Das kommunale Förderprogramm der Stadt Gunzenhausen richtet sich an Bürger*innen, Genossenschaften, eingetragene Vereine sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die Stadt Gunzenhausen bezuschusst den Kauf von Lastenfahrrädern und Lasten-Pedelecs jeweils mit 25 Prozent der Anschaffungskosten, jedoch mit maximal 2.000 Euro. Für einen Lastenanhänger bekommst du maximal 250 Euro.

Förderfähig sind neue ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenräder und Cargo-Pedelecs bis 25 km/h mit einer Mindestlast-Zuladung von 40 Kilogramm. Die Lastenanhänger müssen ebenfalls eine Mindestlast von 40 Kilogramm tragen können. Es wird pro Antragsteller*in ein Lastenfahrrad gefördert.

Weitere Informationen zur Förderung in Gunzenhausen: gunzenhausen.de

Lastenrad-Förderung in Günzburg

Die "Richtlinien zum kommunalen Förderprogramm zur Beschaffung von Lastenrädern " beinhaltete alle Fördervoraussetzungen für Privatpersonen mit Wohnsitz in der Stadt Günzburg sowie für Wohnungseigentümergemeinschaften oder Nutzungsgemeinschaften.

Die Stadt bezuschusste den Kauf jeweils mit 20 Prozent der Nettoanschaffungskosten. Allerdings gab es für rein muskelbetriebene Lastenräder höchstens 250 Euro und für elektrisch unterstützte Lasten-Pedelecs maximal 500 Euro.

Förderfähig war der Neukauf von ein- oder mehrspurigen, zulassungs- und versicherungsfreien Lastenrädern mit oder ohne batterieelektrischer Tretunterstützung. Pro Antragsteller*in, Wohnungseigentümer- oder Nutzungsgemeinschaft gab es nur für ein Lastenrad innerhalb von drei Jahren einen Zuschuss.

Das Förderprogramm endete im Frühjahr 2023. Sobald ein neues Förderprogramm verabschiedet wurde, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Günzburg: guenzburg.de

Lastenrad-Förderung in Hallstadt

Die Stadt hat als Ergänzung zur Bundesförderung die "Richtlinie zur Förderung von Lastenrädern und Lastenpedelecs " veröffentlicht. Sie unterstützt Privatpersonen mit Hauptwohnsitz im Stadtgebiet Hallstadt, Gewerbebetriebe, kleine und mittlere Unternehmen, freiberuflich Tätige, Stiftungen, Genossenschaften, eingetragene Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Dein möglicher Zuschuss beträgt jeweils 20 Prozent der Nettoanschaffungskosten. Für rein muskelbetriebene Lastenräder sind dies höchstens 500 Euro und für ein Lasten-Pedelec maximal 1.000 Euro.

Förderfähig sind neue Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrische Tretunterstützung sowie zulassungspflichtige Lasten-S-Pedelecs bis 45 km/h.

Über die Weiterführung der Richtlinie wird jährlich neu entschieden.

Weitere Informationen zur Förderung in Hallstadt: hallstadt.de

Lastenrad-Förderung in Herzogenaurach

In Herzogenaurach gibt es das "Förderprogramm zur CO₂-Minderung im Gebäudebereich der Stadt Herzogenaurach ", das auch eine Lastenrad-Förderung beinhaltet. Spezielle Förderberechtigte sind nicht aufgeführt. Für ein Lastenfahrrad mit oder ohne elektrischen Antrieb bekommst du jeweils 20 Prozent der Kosten, maximal jedoch 500 Euro. Für einen Lastenanhänger erhältst du höchstens 300 Euro.

Einen Zuschuss bekommst du für den Kauf eines ein- und zweispurigen, zulassungs- und versicherungsfreien Lastenfahrrades oder -Pedelecs mit oder ohne batterieelektrischer Tretunterstützung. Auch Lasten-S-Pedelecs bis maximal 45 km/h werden gefördert.

Ein Förderende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Herzogenaurach: herzogenaurach.de

Lastenrad-Förderungen in Hof

Die "Richtlinie zur Förderung von Lastenpedelecs durch die Stadt Hof " ist gedacht für alle Hofer*innen sowie gemeinnützige Vereine, die Lastenräder für die gemeinsame, kostenlose Nutzung zur Verfügung stellen oder verleihen. Für ein batterieelektrisch unterstütztes Lasten-Pedelec bekommst du einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Es muss sich dabei um ein zulassungs- und versicherungsfreies Lasten-Pedeles mit Tretunterstützung bis 25 km/h oder um ein zulassungs- und versicherungspflichtiges Lastenpedelec bis 45 km/h handeln.

Das jeweilige E-Cargobike muss mindestens 50 Kilogramm Last transportieren können.

Ein Förderende ist nicht vorgegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Hof: hof.de

Lastenrad-Förderung in Hohenbrunn

Das "Förderprogramm zur Energieeinsparung und Erschließung erneuerbarer Energien in der Gemeinde Hohenbrunn " unterstützt auch Privatpersonen, Unternehmen und Vereine beim Kauf eines Lastenfahrrads. Die Förderung beträgt 25 Prozent der Anschaffungskosten, höchstens jedoch 500 Euro.

Bezuschusst werden Lastenanhänger, -fahrräder und -Pedelecs, die mindestens eine Zuladung von 40 Kilogramm transportieren können. Um die Kaufprämie für ein Lasten-Pedelec zu bekommen, ist es wichtig, dass nachweislich entweder über einen gelabelten Ökostromtarif oder eine vorhandene Stromquelle aus erneuerbaren Energien aufgeladen wird.

Ein Förderprogrammende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Hohenbrunn: hohenbrunn.de

Lastenrad-Förderung in Ingolstadt

Das Ingolstädter Förderprogramm für Lastenfahrräder unterstützte Bürger*innen beim Neukauf oder dem Leasing von ein- oder mehrspurigen, zulassungs- und versicherungsfreien Lastenfahrrädern mit und ohne batterieelektrischer Tretunterstützung. Gefördert werden 25 Prozent der Netto-Anschaffungskosten bzw. der Netto-Leasingkosten bis zu einer maximalen Fördersumme von 750 Euro für Lasten-Pedelecs und Lastenfahrräder.

Die Mindestlasten-Zuladung ist mit 125 Kilogramm vorgegeben. Die Transportfläche muss integraler Bestandteil der Rahmenkonstruktion sein.

Das Programm endet, sobald der Fördertopf ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur Förderung in Ingolstadt: ingolstadt.de

Lastenrad-Förderung in Ismaning

Die "Richtlinie der Gemeinde Ismaning zur Förderung der umweltfreundlichen Mobilität " ist für alle Bürger*innen ab 15 Jahren gedacht, die ihren Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in Ismaning haben sowie gemeinnützige Ismaninger Vereine, Gewerbebetriebe und Freiberufler*innen. Gefördert werden 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch für Lastenfahrräder und Elektrolastenfahrräder jeweils 1.000 Euro. Für Lasten- und Kinderanhänger erhältst du 200 Euro. Wird nachweislich mit zertifiziertem Ökostrom oder über eine eigene Photovoltaikanlage aufgeladen, bekommst du einen einmaligen Ökostrombonus von 100 Euro.

Förderfähig sind ausschließlich zugelassene Lastenfahrräder und -Pedelecs, die im Alltag regelmäßig zum Einsatz kommen.

Ein Förderende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Ingolstadt: ismaning.de

Lastenrad-Förderung in Kempten (Allgäu)

Das "Förderprogramm für Lastenfahrräder 2022 " der Stadt können Privatpersonen mit Wohnsitz in Kempten, Gewerbebetriebe, Unternehmen, freiberuflich tätige Personen, gemeinnützige Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts in Anspruch nehmen. 30 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, jedoch maximal 500 Euro bekommst du als Zuschuss für den Kauf eines Lasten-Pedelecs.

Das Lastenfahrrad muss eine elektrische Antriebsunterstützung haben und für eine Zuladung von mindestens 40 Kilogramm zugelassen sein. Zudem soll es einen verlängerten Radstand, einen ausladenden Gepäckträger bzw. eine mit dem Fahrrad unlösbar verbundene Transportmöglichkeit besitzen.

Das Programm ist bis Jahresende 2023 aktiv.

Weitere Informationen zur Förderung in Kempten: kempten.de

Lastenrad-Förderung in Landsberg am Lech

Die "Richtlinie der Stadt Landsberg am Lech zur Förderung von Lastenfahrrädern und Lastenanhängern für Fahrräder " stand für Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Landsberg sowie Wohnungseigentümergemeinschaften bereit. Der gewährte Zuschuss betrug jeweils 25 Prozent der Anschaffungskosten. Als Kaufprämie gab es jedoch maximal 500 Euro für ein Lastenfahrrad, 800 Euro für ein Lastenrad mit batterieelektrischer Tretunterstützung bis 25 km/h und höchstens 250 Euro, wenn du einen Lastenanhänger gekauft hast.

Die Lastenfahrräder mussten eine Nutzlast von mindestens 120 Kilogramm und eine mit dem Fahrrad unlösbar verbundene Transportmöglichkeit besitzen.

Das Förderprogramm endete mit dem Jahr 2022. Sobald neue Fördermittel vergeben werden, informieren wir dich hier

Weitere Informationen zur Förderung in Landsberg am Lech: landsberg.de

Lastenrad-Förderung in Lindau

Das Förderprogramm "Ich entlaste Lindau " half Gewerbebetrieben, Unternehmen, freiberuflich tätigen Personen und Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Lindau, die ein Lastenrad kaufen möchten. Der Zuschuss betrug jeweils 25 Prozent der Anschaffungskosten, für Lastenräder jedoch maximal 750 Euro und maximal 1.000 Euro für Lasten-Pedelecs. Gefördert wurde der Neukauf ein- oder mehrspuriger Lastenräder mit oder ohne batterieelektrischer Tretunterstützung.

Die Mindestgesamtzuladung betrug 125 Kilogramm. Zudem musste die Transportfläche integrale Bestandteil der Rahmenkonstruktion sein. Im Förderungszeitraum waren Zuschüsse für bis zu zwei Fahrzeuge möglich.

Anträge konnten bis zum Frühlingsbeginn 2022 gestellt werden.

Weitere Informationen zur Förderung in Landsberg am Lech: stadtlindau.de

Lastenrad-Förderung in Mindelheim

Laut "Förderkatalog für Klimaschutzmaßnahmen " können Privatpersonen, Unternehmen und Mindelheimer Vereine Förderanträge für Elektrolastenräder stellen, die eine Mindestlasten-Zuladung von 50 Kilogramm aufweisen. Es gibt 15 Prozent der Anschaffungskosten, jedoch maximal 400 Euro.

Leider sind die Links zur Förderung auf der Website der Stadt Mindelheim nicht mehr aktiv. Du solltest daher bei der entsprechenden Stelle nachfragen, ob es noch Kaufprämien gibt.

Weitere Informationen zur Förderung in Mindelheim: mindelheim.de

Lastenrad-Förderung in Moosburg an der Isar

Das "Förderprogramm zur Anschaffung von Lastenrädern " der Stadt Moosburg bezuschusste Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Moosburg an der Isar, die für den privaten Gebrauch ein Lastenfahrrad kaufen möchten. Es gab 25 Prozent der Nettokosten, jedoch für elektrisch unterstützte Lastenräder maximal 500 Euro. Höchstens 250 Euro erhieltest du für mit Muskelkraft betriebene Lastenfahrräder sowie maximal 100 Euro für Lastenanhänger.

Das Lastenrad sollte vor allem privat genutzt werden. Die Mindestlast-Zuladung musste 40 Kilogramm betragen. Förderfähig waren ein- oder mehrspurige Lastenräder, die speziell für den Personen- oder Lastentransport konstruiert sind.

Sollte das Förderprogramm verlängert werden, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Moosburg an der Isar: moosburg.de

Lastenrad-Förderung in München

Über das "Förderprogramm Klimaneutrale Antriebe " kannst du dir in München den Kauf eines Lastenrades und eines Fahrradanhängers bezuschussen lassen. Anträge stellen können Privatpersonen, Unternehmen, freiberuflich Tätige, Vereine, Genossenschaften und Wohnungseigentümergemeinschaften. Die Zuschüsse betragen jeweils 25 Prozent der Nettokosten, maximal jedoch für Fahrradanhänger 250 Euro. Für Lastenräder erhältst du 500 Euro und für Lasten-Pedelecs 750 Euro. Als Sozialbonus gibt es für Inhaber*innen des München Pass' den doppelten Fördersatz.

Das Lastenfahrrad bzw. Lasten-Pedelec muss über drei Räder verfügen oder für eine Mindestlasten-Zuladung von 40 Kilogramm zugelassen sein.

Weitere Informationen zur Förderung in München: muenchen.de

Lastenrad-Förderung in Neubiberg

Das "Förderprogramm Klimaschutz Gemeinde Neubiberg " richtet sich an Unternehmen, Gewerbebetriebe, öffentliche Einrichtungen, freiberuflich tätige Personen, gemeinnützig anerkannte Organisationen und Privatpersonen. Als Zuschuss bekommst du 20 Prozent der Nettokosten, allerdings jeweils maximal 1.000 Euro für ein Lasten-Pedelec. Insgesamt 700 Euro erhältst du für ein Cargobike und 200 Euro für einen Fahrrad- bzw. Kinderanhänger.

Die Motorleistung des Lasten-Pedelecs darf 250 Watt nicht überschreiten, die maximale Tretunterstützung gilt bis 25 km/h und die Mindestlasten-Zuladung beträgt 40 Kilogramm. Ein Lastenrad ohne elektrische Unterstützung muss mindesten eine Nutzlast von 120 Kilogramm transportieren können.

Ein offizielles Förderende ist nicht bekannt.

Weitere Informationen zur Förderung in Neubiberg: neubiberg.de

Lastenrad-Förderung in Neumarkt in der Oberpfalz

Die Stadt Neumarkt in der Oberpfalz hat auch 2022 ein eigenes Förderprogramm gestartet. Anträge stellen können Bürger*innen mit Hauptwohnsitz im Stadtgebiet. Die Kaufprämie beträgt 25 Prozent der Nettokosten, jedoch höchstens 1.000 Euro für Lasten-Pedelecs. Für Lastenräder ohne E-Antrieb erhältst du 600 Euro und für Fahrradanhänger 200 Euro. Einkommensschwache Haushalte bekommen 40 Prozent der Nettokosten erstattet, maximal jedoch 1.500 Euro für Lasten-Pedelecs, für Lastenräder ohne E-Antrieb 900 Euro und für Fahrradanhänger 300 Euro.

Die Cargobikes müssen für eine Mindestlasten-Zuladung von 40 Kilogramm zugelassen sein, einen verlängerten Radstand und eine mit dem Fahrrad unlösbar verbundene Transportmöglichkeit besitzen.

Ein Förderende ist nicht vorgegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Neumarkt in der Oberpfalz: klimaschutz-neumarkt.de

Lastenrad-Förderung in Nürnberg

Über die "Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern durch die Stadt Nürnberg " konnten Privatpersonen, Hausgemeinschaften (bestehend aus Privathaushalten), gemeinnützige Vereine, Initiativen und Gemeinschaften für die gemeinsame Nutzung oder den kostenlosen Verleih Zuschüsse beantragen. Die Kaufprämie für rein muskulär betriebene Lastenräder betrug 500 Euro und für batterieelektrisch unterstützte Lasten-Pedelecs 1.000 Euro.

Gefördert wurden ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenfahrräder mit und ohne batterieelektrischer Tretunterstützung (Lastenpedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lastenpedelecs bis 45 km/h. Die Mindestlasten-Zuladung musste 40 Kilogramm betragen.

Sobald ein neues Förderprogramm beschlossen wurde, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Nürnberg: nuernberg.de

Lastenrad-Förderung in Puchheim

Seit Frühjahr 2022 gibt es die "Richtlinien für die Vergabe von Zuschüssen aus dem Förderprogramm Lastenfahrrad der Stadt Puchheim ". Geld gibt es für Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Puchheim, gemeinnützige Vereine und Genossenschaften. Die Fördersumme beträgt jeweils 10 Prozent des Brutto-Kaufpreises, jedoch höchstens 100 Euro für einen Lasten-Fahrradanhänger. 200 Euro erhältst du für einen Fahrradanhänger zum Lasten- und Personentransport, 300 Euro für ein konventionelles Lastenrad und 500 Euro für ein Lasten-Pedelec.

Die Kaufprämie bekommst du für neue, marktgängige, ein- oder zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Cargobikes bzw. Lasten-Pedelecs bis 25 km/h.

Eine Ablauffrist wird nicht genannt.

Weitere Informationen zur Förderung in Puchheim: puchheim.de

Lastenrad-Förderung in Regensburg

Die "Richtlinie der Stadt Regensburg zur Förderung der Elektromobilität " wendet sich an Unternehmen, Gewerbebetriebe, freiberuflich tätige Personen, gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen in Regensburg. Der Zuschuss beträgt jeweils 25 Prozent des Netto-Kaufpreises. Der Förderhöchstsatz beläuft sich auf 600 Euro für ein Lastenrad, 1.000 Euro für ein Lasten-Pedelec und auf 200 Euro für einen Fahrradanhänger.

Die Akkus dürfen ausschließlich mit CO2-frei erzeugtem Strom aus regenerativen Energiequellen aufgeladen werden, der im Stadtgebiet Regensburg bezogen wird oder von der eigenen PV-Anlage stammt. Anträge sind nur über den Postweg möglich.

Ein Förderende ist nicht genannt.

Weitere Informationen zur Förderung in Regensburg: greendeal-regensburg.de

Lastenrad-Förderung in Schrobenhausen

Die Stadt Schrobenhausen hat das INVEST 21 - Investitionsförderprogramm aufgelegt. Die "Richtlinien zur Förderung von Energieeinsparung, erneuerbaren Energien und Schonung der Ressourcen im Bereich der Stadt Schrobenhausen " beinhalten auch Kaufprämien für Lastenräder. Förderberechtigt sind Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Schrobenhausen sowie Vereine und Stiftungen. Für Lastenfahrräder ohne elektrischen Antrieb bekommst du einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro und für ein Elektro-Lastenfahrrad 500 Euro.

Der Zuschuss wird pro Haushalt und Maßnahme nur einmal gewährt.

Das Förderprogramm ist aktiv. Ein Förderende wurde nicht festgelegt.

Weitere Informationen zur Förderung in Schrobenhausen: schrobenhausen.de

Lastenrad-Förderung in Schwabach

Mit der "Richtlinie Zuwendungen für die Anschaffung von Lastenfahrrädern in der Stadt Schwabach " haben Einzelpersonen, aber auch Zusammenschlüsse von Privatpersonen sowie eingetragene Vereine und Gemeinschaften die Möglichkeit, sich die Anschaffung bezuschussen zu lassen. Die Kaufprämie beträgt 500 Euro für mit Muskelkraft betriebene Lastenfahrräder. 1.000 Euro erhältst du für zulassungsfreie, elektronisch unterstützte Lastenräder.

Förderfähig sind ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrische Tretunterstützung (Lastenpedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lasten-S-Pedelecs bis 45 km/h. Die Mindeslastenzuladung muss 40 Kilogramm betragen.

Das Förderende ist offen.

Weitere Informationen zur Förderung in Schwabach: schwabach.de

Lastenrad-Förderung in Schweinfurt

Hier regelt die "Richtlinie der Stadt Schweinfurt für die Gewährung von Zuschüssen zur Anschaffung von Lastenpedelecs ", wer förderfähig ist. Kaufprämien können Privatpersonen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die ihren Hauptwohnsitz in Schweinfurt haben, beantragen.

Die Fördersumme wird mit 25 Prozent der Nettokosten bei einer maximalen Förderhöhe von 1.000 Euro angesetzt. Einen Zuschuss bekommst du für Lasten-Pedelecs bis maximal 25 km/h.

Das E-Cargobike muss für eine Zuladung von 40 Kilogramm, jedoch für höchstens 150 Kilogramm zugelassen sein. Die Lastenrad-Förderung endet mit dem Jahr 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Schweinfurt: schweinfurt.de

Lastenrad-Förderung in Stadtbergen

Die "Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern der Stadt Stadtbergen " richtet sich an Privatpersonen, eingetragene Vereine und Organisationen mit Hauptwohnsitz bzw. Sitz in Stadtbergen. Die Kaufprämie beträgt 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 750 Euro.

Förderfähig sind ein- und zweispurige, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrische Tretunterstützung bis 25 km/h. Im Zeitraum von 12 Monaten ist pro Antragsteller*in ein Lastenrad förderfähig. Die Förderung ist zweckgebunden. Die Mindestlastenzuladung beträgt 40 Kilogramm.

Die Förderung endet mit dem Jahr 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Stadtbergen: stadtbergen.de

Lastenrad-Förderung in Starnberg

Mit der "Förderrichtlinie der Stadt Starnberg für Lastenfahrräder & Lastenpedelecs " wurden Privatpersonen, juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sowie Gewerbetreibende unabhängig der Rechtsform bezuschusst. Die Fördersumme war mit 20 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, jedoch mit maximal 500 Euro für Lastenfahrräder und Lasten-Pedelecs angesetzt. Wurde mit dem Kauf eines geförderten Lastenfahrrads oder -Pedelecs nachweislich ein Benzin oder Diesel betriebenes Fahrzeug ersetzt, gab es eine Abwrackprämie in Höhe von 500 Euro.

Pro Antragsteller*in und Kalenderjahr waren jeweils bis zu fünf Lastenfahrräder oder Lasten-Pedelecs förderfähig.

Sobald eine neue Förderung veranlasst wurde, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Starnberg: starnberg.de

Lastenrad-Förderung in Unterföhring

In Unterföhring kannst du das "Förderprogramm Mobilität " nutzen. Antragsberechtigt sind Unterföhringer Bürger*innen und Gewerbetreibende. Der Zuschuss beträgt jeweils 30 Prozent des Kaufpreises. Die maximale Förderhöhe ist angesetzt mit 300 Euro für Lastenräder, 500 Euro für Lasten-Pedelecs und 300 Euro für Fahrradanhänger. Insgesamt 500 Euro erhältst du für den Umbau zum E-Bike oder für Instandsetzungsmaßnahmen.

Pro Haushalt sind höchstens zwei Lastenräder, E-Lastenräder oder Umbauten zum E-Bike sowie ein Fahrradanhänger förderfähig. Für das Gewerbe sind es jeweils maximal zehn Lastenräder, E-Lastenräder oder Umbauten zum E-Bike sowie zwei Fahrradanhänger.

Das Förderende ist offen.

Weitere Informationen zur Förderung in Unterföhring: unterfoehring.de

Lastenrad-Förderung in Unterschleißheim

Das "Förderprogramm für Pedelecs, Lastenpedelecs, Lastenräder, Lastenanhänger " steht in Unterschleißheim ansässigen Gewerbebetrieben, Freiberufler*innen, örtlichen Vereinen und gemeinnützigen bzw. wohltätigen Organisationen sowie Privathaushalten mit Erstwohnsitz in der Stadt zur Verfügung. Der Zuschuss beträgt jeweils 25 Prozent des Nettopreises, jedoch maximal 1.000 Euro für Lasten-Pedelecs. Für Lastenräder erhältst du 500 Euro sowie für Lastenanhänger 150 Euro.

Förderfähig sind ein- und zweispurige Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrischer Tretunterstützung bis zu 25 km/h. Die Mindestlastzuladung beträgt 40 Kilogramm, bei Lastenanhängern sind es 30 Kilogramm.

Die Förderung endet mit dem Jahr 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Unterschleißheim: unterschleissheim.de

Lastenrad-Förderung in Uttenreuth

Die "Förderung von Lastenrädern und Kinder-Fahrradanhängern durch die Gemeinde Uttenreuth " wird für in der Stadt gemeldete natürliche und juristische Personen des privaten Rechts, Vereine und Gewerbetreibende gewährt.

Für ein Lastenrad mit und ohne elektrische Unterstützung gibt es pauschal 400 Euro und für einen Kinder-Fahrradanhänger pauschal 100 Euro, maximal jedoch 60 Prozent der Anschaffungskosten.

Bezuschusst werden sowohl Neuware als auch Gebrauchtware, wenn diese bei einem Fachhändler oder als Gebrauchtware von privat angenommen werden kann.

Weitere Informationen zur Förderung in Uttenreuth: vg-uttenreuth.de

Lastenrad-Förderung in Weilheim in Oberbayern

Das "Förderprogramm Radverkehr " unterstützt Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Weilheim, Gewerbetriebe, freiberuflich Tätige, gemeinnützige Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Wohnungseigentümergemeinschaften.

Für ein neues Lastenfahrrad - mit und ohne batterieelektrischer Tretunterstützung - bekommst du einmalig 500 Euro. Für einen Lasten- und Kinderanhänger gibt es 100 Euro.

Förderfähig sind ein- und zweispurige Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrische Tretunterstützung (Lasten-Pedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lastenpedelecs bis 45 km/h. Die Mindestlastzuladung beträgt 40 Kilogramm.

Weitere Informationen zur Förderung in Weilheim in Oberbayern: weilheim.de

Lastenrad-Förderung in Weßling

Die Gemeinde Weßling bezuschusst über das "Förderprogramm für Lastenräder und Fahrradanhänger " Privatpersonen, Gewerbetriebe, freiberuflich Tätige, gemeinnützige Vereine, Körperschaften des öffentlichen Rechts und Wohnungseigentümergemeinschaften. Du kannst für ein Lastenrad oder Lasten-Pedelec mit einer Kaufprämie von 25 Prozent der Brutto-Anschaffungskosten, maximal jedoch 500 Euro rechnen. Für einen Fahrradanhänger erhältst du höchstens 150 Euro.

Förderfähig sind Lastenräder und Lasten-Pedelecs mit einer Mindestlastenzuladung von 40 Kilogramm.

Das Programm ist noch aktiv und endet, sobald die Fördermittel aufgebraucht sind.

Weitere Informationen zur Förderung in Weilheim in Oberbayern: gemeinde-wessling.de

Lastenrad-Förderung in Würzburg

Die Würzburg förderte im Rahmen der Strategie "Sauber Mobil " (Masterplan "Green-City Würzburg") den Kauf von Lasten-Pedelecs. 2022 wird das Förderprogramm nicht mehr angeboten. Zuschüsse bekamen Privatpersonen, Gewerbetriebe und Unternehmen, freiberuflich Tätige, gemeinnützige Vereine sowie Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Es gab 20 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, maximal jedoch 700 Euro. Mit dem Familien-Bonus stieg die Förderquote auf 40 Prozent der Netto-Anschaffungskosten, maximal jedoch auf 1.000 Euro. Zudem gab es einen "Sauber Mobil Bonus" für die Abschaffung eines Kraftfahrzeuges oder für autofreie Haushalte von 300 Euro.

Eine Wiederaufnahme der Förderung ist vorerst nicht geplant.

Weitere Informationen zur Förderung in Würzburg: wuerzburg.de

Lastenrad-Förderung in Zirndorf

Die "Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern durch die Stadt Zirndorf " wendet sich an Privatpersonen, Hausgemeinschaften bestehend aus Privathaushalten, Stiftungen, Genossenschaften, eingetragene Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts aus dem Stadtgebiet Zirndorf. Für ein batterieelektrisch unterstütztes Lasten-Pedelec erhältst du 750 Euro und für ein rein mit Muskelkraft betriebenes Lastenrad 500 Euro.

Förderfähig sind ein- und zweispurige Lastenfahrräder mit oder ohne batterieelektrische Tretunterstützung (Lasten-Pedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lasten-S-Pedelecs bis 45 km/h. Die Mindestlastenzuladung beträgt 40 Kilogramm.

Ein Förderende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Zirndorf: zirndorf.de


Zu allen Lastenrad-Förderungen in Deutschland


Zur Übersicht Lastenrad Förderungen in Deutschland


Aktualisierungshinweise

Es gibt Updates zur Lastenradförderung? Wir freuen uns über deine Nachricht!