Mit Bikester in den Sommer - jetzt mit Top Angeboten bei Serious und Ortler

Lastenrad Förderungen in Baden-Württemberg

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg (VM) fördert E-Lastenräder, um den schnellen, kostengünstigen und umweltfreundlichen Transport durch diese Fahrzeugart zu steigern. Zudem will es einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Mehrere Städte in der Region haben eigene Förderprogramme aufgelegt, um auf diese Weise der sauberen Mobilität den Weg zu bereiten.


Landesweite Lastenrad-Förderung in Baden-Württemberg

Im Rahmen der "Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW " unterstützt das Land Baden-Württemberg den Kauf und das Leasing neuer Elektrolastenfahrräder oder Elektrolastenanhänger. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Vereine, Freiberufler*innen, gemeinnützige Organisationen und Kommunen. Privatpersonen werden nicht unterstützt. Du bekommst einen Zuschuss in Höhe von bis zu 2.500 Euro für ein Elektrolastenrad mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h für den Waren-, Material- oder Personentransport oder einen E-Anhänger. In der Programmlaufzeit kannst du dir maximal 20 Fahrzeuge fördern lassen. Mit der Abwicklung ist die Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank ) beauftragt.

Das Förderprogramm läuft so lange, bis die Haushaltsmittel ausgeschöpft sind.

Weitere Informationen zur landesweiten Förderung in Baden-Württemberg: baden-wuerttemberg.de


Kommunale Lastenrad-Förderungen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es zahlreiche Kommunen, die dir den Kauf eines Lastenrads bezuschussen. Im Folgenden erhältst du einen Überblick über aktuelle Lastenrad-Förderungen. Ist dein Wohnort nicht vertreten, kannst du dennoch bei der Stadt oder Gemeinde nachfragen, ob es Förderprogramme gibt.

Lastenrad-Förderung in Bietigheim-Bissingen

In der Stadt Bietigheim-Bissingen gibt es das Programm "Förderung von E-Lastenrädern, muskelbetriebenen Lastenrädern und Rad-Lastenanhängern für Privatpersonen 2020 ". Anträge sind für Personen mit Hauptwohnsitz in Bietigheim-Bissingen möglich. Familien, Alleinerziehende und Personen mit Behinderung werden bevorzugt. Du bekommst jeweils einen einmaligen Zuschuss von 30 Prozent des Anschaffungspreises, maximal jedoch 1.000 Euro für die Neuanschaffung eines Lasten-Pedelecs. Höchstens 300 Euro erhältst du für ein neu gekauftes, muskelbetriebenes Lastenrad sowie 100 Euro für einen neuen Lastenanhänger.

Das Förderprogramm läuft so lange, bis das Budget ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur Förderung in Bietigheim-Bissingen: bietigheim-bissingen.de

Lastenrad-Förderung in Friedrichshafen

Mit dem Förderprogramm "Klimaschutz durch Energiesparen " bezuschusst die Stadt Friedrichshafen den Kauf privater und gewerblicher Cargobikes. Für ein elektrifiziertes Lastenfahrrad bekommst du 20 Prozent des Kaufpreises, allerdings höchstens 1.000 Euro.

Gewerbetreibende können sich bis zu zwei Lastenräder fördern lassen. Voraussetzung ist, dass der Fahrzeughalter in Friedrichshafen wohnt und das Fahrzeug nachweislich mit Öko- oder Eigenstrom (Stromvertrag mit Ökostrom-Tarif für das Fahrzeug oder eine Bestätigung der Eigenstromversorgung) aufgeladen wird. Die Kaufprämie gibt es nur für Neufahrzeuge und Vorführfahrzeuge. Als Nachweis ist der Kaufvertrag mit Zahlungsbelegen vorzulegen.

Ein Förderende ist nicht bekannt.

Weitere Informationen zur Förderung in Friedrichshafen: friedrichshafen.de

Lastenrad-Förderung in Heidelberg

Die Stadt hat das "Förderprogramm Umweltfreundlich mobil " aufgelegt, um Personen mit Wohnsitz in Heidelberg zu unterstützen. Für ein neues Elektro-Lastenrad bekommst du maximal 500 Euro, wenn du nachweislich CO2-neutralen Strom aus erneuerbaren Energiequellen beziehst. Für ein neues, muskelbetriebenes Lastenrad erhältst du maximal 300 Euro. Für den Neukauf eines Lastenanhängers gibt es höchstens 100 Euro.

Förderfähig sind Lasten-Pedelecs bis 25 km/h und Lasten-S-Pedelecs bis 45 km/h sowie muskelbetriebene Lastenräder. Die Zuladung muss jeweils mindestens 40 Kilogramm betragen und bei Lastenanhängern für Fahrräder oder Pedelecs mindestens 30 Kilogramm.

Ein Programmende ist nicht bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Heidelberg: heidelberg.de

Lastenrad-Förderung in Karlsruhe

Karlsruhe hatte ein "Flotte Gewerbe-Förderprogramm für Lastenräder im Wirtschaftsverkehr " aufgelegt. Bezuschusst werden Firmen mit Sitz in Karlsruhe.

Du bekommst einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 25 Prozent des Kaufpreises, maximal jedoch 2.500 Euro für den Kauf eines Lastenrades oder Lastenanhängers mit E-Unterstützung. Die Förderung war mit der des Bundesumweltministeriums in gleicher Höhe kombinierbar. Somit ist ein Zuschuss von bis zu 50 Prozent des Neupreises, maximal jedoch von 5.000 Euro möglich.

Für eine Kaufprämie werden ein positiver BAFA-Förderbescheid, eine StVZO-konforme Ausstattung, eine elektrische Tretunterstützung bis 25 km/h sowie 250 Watt Nenndauerleistung vorausgesetzt.

Antragstellungen sind bis zum 15. Oktober 2023 möglich.

Weitere Informationen zur Förderung in Karlsruhe: karlsruhe.de

Lastenrad-Förderung in Lahr

Die Kaufprämie für (E-)Lastenräder unterstützt Privatpersonen mit Wohnsitz in der Stadt Lahr. Du bekommst einen einmaligen Zuschuss von 300 Euro für ein konventionelles Lastenrad und 500 Euro für ein Elektrolastenrad.

Pro Haushalt ist jeweils ein Antrag für ein Elektrolastenrad möglich. Förderfähig ist die Anschaffung neuer Lastenräder und E-Lastenräder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h für den Waren-, Material- oder Personentransport.

Das Programmende ist offen.

Weitere Informationen zur Förderung in Lahr: lahr.de

Lastenrad-Förderung in Mannheim

Die "Richtlinien der Stadt Mannheim für die Gewährung von Zuwendungen zur Anschaffung von Lastenrädern für den privaten Gebrauch und für steuerbegünstigte Zwecke " richteten sich an die Mannheimer Einwohner*innen und Körperschaften, die steuerbegünstigte Zwecke verfolgten.

Es gab jeweils 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, jedoch maximal 500 Euro für ein Lastenrad und höchstens 1.000 Euro für ein E-Cargobike. Zudem bekamst du einen Nachhaltigkeitsbonus von 500 Euro, falls dein Haushalt kein Auto besaß oder eines abschaffte.

Förderfähig waren speziell für den Transport von Personen und Lasten konstruierte Fahrräder.

Das Förderbudget ist bereits ausgeschöpft. Sollte der Zuschuss fortgesetzt werden, informieren wir dich hier.

Weitere Informationen zur Förderung in Mannheim: mannheim.de

Lastenrad-Förderung in Neuburg (Lauterbach)

Die Gemeinde Neuburg (Lauterbach) vergibt derzeit keine eigenen Lastenrad-Förderungen und verweist auf die landesweit greifende Förderung "Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW". Mit dieser wird der Kauf oder das Leasing deines Elektrolastenfahrrads oder Elektrolastenanhängers bezuschusst. Einen Antrag ausschließlich als Unternehmen stellen. Privatpersonen werden nicht berücksichtigt. Dabei erhältst du bis zu 2.500 Euro für ein E-Lastenrad mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h oder für einen E-Anhänger.

Das Förderprogramm endet, sobald das Budget ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur landesweiten Förderung: baden-wuerttemberg.de

Lastenrad-Förderung in Ravensburg

Die Förderrichtlinie "Lastenfahrräder, Lastenpedelecs, S-Pedelecs und Elektroroller für Ravensburg " ist an Privatpersonen und private Haushalte adressiert. Für ein Lastenfahrrad oder Lasten-Pedelec bekommst du 30 Prozent der Brutto-Anschaffungskosten, höchstens jedoch 800 Euro. Für Haushalte, die Grundsicherung für Arbeitssuchende, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, wird die jeweilige Fördersumme um 200 Euro aufgestockt.

Förderfähig sind neue zwei- oder dreirädrige Lastenfahrräder oder Lasten-Pedelecs mit einem Mindest-Radstand von 130 Zentimetern. Pro Haushalt wird nur ein Lastenfahrrad, Lasten-Pedelec, S-Pedelec oder Elektroroller gefördert. Das Mindesttransportvolumen beträgt 140 Liter.

Das Förderprogramm endet mit dem Jahr 2023 beziehungsweise sobald der Fördertopf ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur Förderung in Ravensburg: ravensburg.de

Lastenrad-Förderung in Schwetzingen

Auch in der Neufassung des "Klima-IMPULS-Programms der Stadt Schwetzingen zurReduzierung der CO2-Emissonen " vom Sommer 2022 werden Kaufprämien für die Bürger*innen mit Wohnsitz in Schwetzingen angeboten. Du bekommst jeweils 30 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 500 Euro für den Neukauf eines Elektrolastenbikes. 300 Euro erhältst du für den Neuerwerb eines muskelbetriebenen Lastenrades.

Förderfähig sind Lasten-Pedelecs mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h sowie Lasten-S-Pedelecs mit maximal 45 km/h und muskelbetriebene Lastenräder. Die Mindestlasten-Zuladung beträgt jeweils 40 Kilogramm.

Ein Ende des Förderprogramms ist nicht bekannt.

Weitere Informationen zur Förderung in Schwetzingen: schwetzingen.de

Lastenrad-Förderung in Stuttgart

Über die Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Stuttgart "E-Lastenräder für Stuttgarter Familien 2022/2023 " werden Stuttgarter Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind beim Kauf für E-Lastenräder mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h unterstützt. Im Förderjahr 2023 beträgt die Grundförderung 600 Euro. Für Bürger*innen mit geringem Einkommen gibt es den "Sozialbonus". War im geförderten Haushalt nach Kauf des E-Lastenrades kein Auto angemeldet oder wurde eines ersatzlos abgemeldet, erhält dieser nach drei Jahren weitere 500 Euro.

Die Gesamtförderung liegt im Jahr 2023 bei maximal 2.100 Euro. Die Förderung läuft, bis die Mittel ausgeschöpft sind.

Weitere Informationen zur Förderung in Stuttgart: stuttgart.de

Lastenrad-Förderung in Tübingen

Die Universitätsstadt hat das Programm "Lastenrad- und Fahrradanhängerförderung für Tübinger Privatpersonen " aufgelegt. Für Lastenräder mit und ohne batterieelektrische Tretunterstützung erhältst du 25 Prozent des Kaufpreises, maximal jedoch 750 Euro. Besitzer*innen einer KreisBonusCard oder KreisBonusCard extra bekommen 30 Prozent des Kaufpreises, höchstens jedoch 1.000 Euro. Der Zuschuss für Lasten- und Kindertransportanhänger beträgt 25 Prozent des Kaufpreises, maximal aber 75 Euro, für Besitzer*innen von KreisBonusCards 30 Prozent des Kaufpreises, höchstens jedoch 100 Euro.

Das Lastenrad muss mindestens 150 Kilogramm Gesamtgewicht tragen können und einen verlängerten Radstand von mindestens 130 Zentimetern haben.

Ein Programmende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Tübingen: tuebingen.de

Lastenrad-Förderung in Ulm

Die Stadt Ulm bietet derzeit keine eigene kommunale Förderung, du hast jedoch die Möglichkeit, die landesweite Förderung "Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW" in Anspruch zu nehmen. Dabei wird sowohl der Kauf als auch das Leasing eines E-Lastenrads bzw. E-Lastenanhängers vom Land bezuschusst. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Vereine, Freiberufler*innen, gemeinnützige Organisationen und Kommunen. Gefördert werden E-Lastenräder (bis 25 km/h) und E-Anhänger mit bis zu 2.500 Euro.

Das Förderprogramm endet, sobald das Budget ausgeschöpft ist.

Weitere Informationen zur landesweiten Förderung: baden-wuerttemberg.de

Lastenrad-Förderung in Walldorf

Walldorf fördert im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes Bürger*innen beim Kauf eines Lastenrades. Die Kaufprämie beträgt 30 Prozent des Kaufpreises, für konventionelle Lastenräder höchstens jedoch 800 Euro. 1.200 Euro erhältst du für dein Lasten-Pedelec.

Förderfähig sind zwei- oder dreirädrige, zulassungsfreie Lastenpedelecs (bis 25 km/h) und zulassungspflichtige Lasten-S-Pedelecs (bis 45 km/h). Die Lastenräder müssen für ein Gesamtgewicht von mindestens 150 Kilogramm zugelassen sein, über einen verlängerten Radstand von mindestens 130 Zentimetern verfügen sowie eine mit dem Lastenrad fest verbundene Transportmöglichkeit besitzen.

Das Förderprogramm endet mit dem Jahr 2023.

Weitere Informationen zur Förderung in Walldorf: walldorf.de

Lastenrad-Förderung in Winnenden

Das Förderprogramm Lastenräder "Nachhaltige, klima gerechte Mobilität " bezuschusst die Bürger*innen und Gewerbetreibende aus Winnenden beim Kauf neuer, zulassungs- und versicherungsfreier E-Pedelecs und muskelbetriebener Lastenräder mit 50 Prozent der Nettokosten. Für E-Lastenräder gibt es maximal 1.500 Euro, für muskelbetriebene Lastenräder höchstens 750 Euro. Lastenanhänger (nur Privatpersonen) werden mit maximal 100 Euro bezuschusst. Beziehen Antragsteller*innen nachweislich Ökostrom, werden zusätzlich 100 Euro Ökostrombonus ausgezahlt. Zudem ist drei Jahre nach Antragstellung ein Nachhaltigkeitsbonus von 500 Euro möglich, falls der Privathaushalt kein Auto besitzt oder in diesem Zeitraum eines abschafft.

Ein Programmende ist nicht angegeben.

Weitere Informationen zur Förderung in Winnenden: winnenden.de


Zu allen Lastenrad-Förderungen in Deutschland


Zur Übersicht Lastenrad Förderungen in Deutschland


Aktualisierungshinweise

Es gibt Updates zur Lastenradförderung? Wir freuen uns über deine Nachricht!