Mit Bikester in den Sommer - jetzt mit Top Angeboten bei Serious und Ortler

Tubolito psens

fahrrad.de |

Innovation Corner

Tubolito PSENS

Ein ultraleichter Schlauch, der deinen Reifendruck misst

Bist du manchmal auf den Trails unterwegs und spürst nach einigen Stunden, dass dein Reifendruck nicht mehr optimal ist? Oder vielleicht möchtest du während deiner Mehrtagetouren den Druck am Anfang eines langen Tages überprüfen? Natürlich kannst du zur Not mit dem Finger testen, ob du unbedingt mehr oder weniger Luft brauchst, aber mal abgesehen von einer groben Tendenz, ist das eher Gefühlssache als tatsächliche Information. Oder du könntest eine Pumpe mit Druckmesser mitschleppen, aber das bedeutet unnötiges Extragewicht.

…Wenn dir dieses Dilemma bekannt vorkommt, dann gibt es gute Neuigkeiten: Mit dem neuen PSENS Fahrradschlauch von Turbolito kannst du ganz einfach, jederzeit und überall den genauen Druck deiner Reifen messen. Denn mal ehrlich, wäre es nicht besser, den Reifendruck ganz unkompliziert auf deinem Smartphone abzulesen?

Super Idee! Aber wie funktioniert das?

Tubolito behauptet stolz, dass der Tubo MTB PSENS „der erste smarte Fahrradschlauch der Welt“ ist.

Jeder PSENS-Schlauch hat in der Nähe des Ventils einen Luftdrucksensor in Form eines Mikrochips eingebaut.

Aber wie funktioniert es genau?

Schritt 1: Um den Reifendruck abzulesen, musst du einfach die Turbolito App installieren und öffnen.
Schritt 2: Dann platzierst du dein Smartphone circa drei Zentimeter von dem Chip entfernt, der sich in der Nähe des Ventils befindet.
Schritt 3: Schon arbeitet die verwendete NFC-Technik (kurz für Near-Field Communication oder Nahfeldkommunikation) wie von Zauberhand.
Und voilà! In wenigen Sekunden misst der Chip den Reifendruck und dieser wird auf deinem Bildschirm in Bar und PSI angezeigt. Einfach und reibungslos. Und das Ganze funktioniert ganz ohne Batterien.

Und gibt es eine Kehrseite?

Zurzeit bietet Tubolito die PSENS-Schläuche nur als 27,5- und 29-Zoll-Version an, also primär für Mountainbikes.

Auch viele Gravelbikes fallen in die empfohlene Reifenbreite zwischen 1,8 und 2,5 Zoll und können demnach von dem integrierten Druckmesser profitieren. (Der 27,5-Zoll-PSENS-Schlauch passte gut in den 47 Millimeter breiten Gravelreifen, in dem wir ihn getestet haben, und er funktionierte genauso, wie beschrieben.)

Allerdings müssen Rennräder und alle anderen Fahrräder mit schmaleren Reifen wohl noch ein Weilchen warten, bis auch sie in den Genuss dieser Technik kommen. Georg von Tubolito hat uns erzählt, dass die Firma schon angedacht hat, PSENS für 28-Zoll-Reifen anzubieten, aber es gibt bisher noch keine genauen Pläne für die Umsetzung.

Außerdem ist es wichtig anzumerken, dass die Smartphone-App zunächst nur auf IOS-Geräten verfügbar ist. Eine Android-Version ist für den Sommer 2021 geplant.

Smarte Technik ist cool, aber was ist mit dem eigentlichen Schlauch?

Selbst ohne den Mikrochip liegt Innovation bei Tubolito im Blut.
Die Firma wurde von den Technikern Christian Lembacher und Akos Kertesz gegründet.
Sie trafen sich, als beide an einem langlebigen Material für Lautsprechermembranen arbeiteten. Die Lautsprecher mussten kompakt, leicht und robust sein, um im kleinen Format ausgezeichnete Leistung zu bieten.

Da beide begeisterte Mountainbiker sind, fragten sie sich irgendwann, ob sich ihre Erfahrung nicht auch anwenden ließ, um Fahrradschläuche zu revolutionieren.

Aus diesem Impuls heraus wurde Turbolito gegründet.

Sämtliche Schläuche von Turbolito, auch der Tubo MTB PSENS, bestehen aus einem speziellen, thermoplastischen Elastomer.

Dieses Material ist augenscheinlich robuster ist als Gummi, aus dem klassisches Fahrradschläuche seit über 100 Jahren hergestellt werden.

Auf der Verpackung steht ganz groß, dass die Tubo-Schläuche „doppelt so belastbar“ sind.

Zudem sind die Schläuche leuchtend orange. Die Farbe erscheint vielleicht unerheblich, solange der Schlauch im Reifen seinen Dienst tut, aber die Entwickler heben hervor, dass die Farbe auch einen praktischen Zweck erfüllt: Sie schützt die Schläuche, „so lange sie noch nicht im Reifen eingebaut sind, besser vor Umwelteinflüssen, wie zum Beispiel Sonnenstrahlen“. Außerdem sieht die knallige Farbe auch einfach cool aus.


Also versprechen die PSENS-Versionen (und ihre Kumpanen) doppelt so robust und 100 Mal oranger als andere Schläuche zu sein. Aber bedeutet das auch, dass sie schwerer und dicker sind?

Klassiche Schläuche (besonders für Mountain- und Gravelbikes) sind ziemlich schwer und können fast schon klobig sein. Unter anderem daher sind viele Fahrer*innen auf tubeless umgestiegen. Dicke Fahrradschläuche fallen besonders auf, wenn sie Gewicht und Platz in deiner Tasche oder deinem Trikot einnehmen – jedes Gramm und jeder Kubikzentimeter, den du hier einsparen kannst, ist kostbar. Obwohl tubeless fahren seine Vorteile hat, schwören viele immer noch auf klassische Falt- oder Drahtreifen mit Schlauch, weil sie bewährte Sicherheit und Zweckmäßigkeit versprechen.

Gar nicht schlecht. Das ist tatsächlich ein Unterschied!

Im Vergleich zu allen klassichen Fahrradschläuchen aus Gummi sind die Schläuche aus dem thermoplastischen Elastometer ausgesprochen leicht und wesentlich kleiner. Tatsächlich wog der PSENS-Schlauch, den wir ausprobiert haben, sogar noch weniger, als auf der Verpackung stand und weniger als halb so viel wie ein vergleichbarer Grummischlauch. Wunderbar!

Wenn du also deinen Reifendruck in wenigen Augenblicken und ohne viel Aufwand ermitteln möchtest, dann lohnt es sich, die Tubo PSENS auszuprobieren.

Probier’s aus:
$include('Content-Product', pid, M955848)$
$include('Content-Product', pid, M955851)$
Weitere Informationen und Hintergründe über den Tubolito MTB PSENS findest du in diesem Video:

Auf der Firmenwebsite kannst du noch mehr über Tubolito und ihre andere Fahrradschläuche erfahren.

mehr erfahren