Fahrradcomputer

(287 Artikel)

  Marke

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Preis (€)

  • -
    Übernehmen

  Kundenbewertungen

Gewählt:
Fahrradcomputer
SORTIEREN
Seite1von
6
 
SORTIEREN
Seite1von
6

Radcomputer Shop oder Fahrradcomputer günstig

Mit Radcomputern lässt sich je nach Ausstattung eine ganze Menge messen: auf jeden Fall immer die Geschwindigkeit und die Wegstrecke. Hochwertige Fahrradcomputer ermitteln zusätzlich auch
  • Durchschnitts- und Höchstgeschwindkeit,
  • die Trittfrequenz,
  • den Pulsschlag,
  • und die gefahrenen Höhenmeter.
Alles Infos, die es dem Fahrer erlauben, seine Leistung einzuordnen, sich besser zu orientieren und sein Training optimal abzustimmen. Ganz zu schweigen von der Motivation, die diese kleinen Rechenwunder ausstrahlen. Von der Technik her im Grunde ein ziemlich simples Prinzip: Ein Speichenmagnet gibt an einen an der Gabel befestigten Sensor einen Spannungsimpuls. Dieses Signal wird dann entweder per Kabel oder mittels Funk an den am Lenker befestigten Computer übermittelt wird. Je nach dem wie schnell das Laufrad rotiert, berechnet der Fahrradcomputer die zurückgelegte Distanz und daraus weitere Parameter. Die Höhenmessung wird über ein Barometer vorgenommen. Der Radcomputer misst den Luftdruck und kann daraus Rückschlüsse auf die momentane Höhe über Null ziehen. Das klappt recht gut und bis auf fünf Höhenmeter genau - solange bis das Wetter umschlägt und sich der Luftdruck ändert. Wenn Sie also mit einem Mal mit Ihrem Rad angeblich auf dem Mount Everest unterwegs sind, dann wissen Sie warum.

Fahrradcomputer und Pulsmesser in einem

Die heutigen Fahrradcomputer können weit mehr als nur einfach die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke messen. Moderne Radcomputer sind wahre Multifunktionsgeräte denn zur eigentlichen Funktion der Streckenmessung kommen noch Funktionen wie Pulsmesser und Höhenmesser hinzu. Wenn Sie also Ihre Trainingsdaten nicht mit einem Radcomputer und einer extra Pulsuhr überwachen wollen sollten Sie sich für ein Multifunktionsgerät entscheiden.

Moderne Fahrradcomputer – der Coach auf ihrem Lenker

Heutzutage bieten sich dem Radfahrer verschiedenste Möglichkeiten, seine Trainingserfolge zu steigern oder zu kontrollieren. Mit einem Fahrradcomputer kann der Radler seine Leistung genau überwachen und gezielt entweder an seiner Kondition oder seiner Schnelligkeit arbeiten. Er kann im optimalen Herzfrequenzbereich trainieren und damit steuern, ob Muskeln aufgebaut werden oder an der Fettverbrennung gearbeitet wird. Denn nur im optimalen, niedrigen Pulsbereich werden besonders viele Kalorien verbrannt. Dabei kann er auf dem Fahrradcomputer präzise ablesen, in welcher Höhe er sich befindet, welche Trittfrequenz er erreicht oder welche Steigung er in welcher Zeit bewältigt hat. Die Daten lassen sich speichern und unproblematisch an den heimischen Computer übertragen und dort auswerten. Die grafische Tourdatenauswertung visualisiert die absolvierte Strecke und macht die Performance auf einen Blick sichtbar. Auch weitere Umgebungsparameter, wie Außentemperatur und Steigung, können auf dem Fahrradcomputer angezeigt werden. Die Pulsmessung verhindert unerwünschte Überbelastung. Vor allem Sportler mit Herzproblemen werden dafür besonders dankbar sein. Mehrere Sensoren machen eine besonders genaue Messung unterschiedlicher Daten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Kraftübertragung möglich. Durch einen akustischen Zonenalarm gibt der Fahrradcomputer ein zusätzliches Audiofeedback an den Sportler. Wer an seiner Figur arbeiten möchte, wird sich über die Anzeige der verbrauchten Kalorien freuen. Durch die Unterteilung in mehrere Programmfunktionen lassen sich auf dem Fahrradcomputer mehrere Räder speichern. Die Datenübertragung an den PC erfolgt über eine praktische USB-Schnittstelle. Mit der praktischen Notizfunktion lassen sich unterwegs auch mal kurze Memos notieren. Batteriestatus, der Zustand des Fahrradcomputers und der Sender lassen sich ebenfalls problemlos kontrollieren. Alle Ergebnisse können zu Hause abgespeichert oder ausgedruckt werden. Die zweckdienliche Unterteilung in verschiedene Programmautomatiken - wie Rennrad oder Mountainbike - erleichtern das Umstellen auf verschiedene Radtypen und Fahrer.

Fahrradcomputer die Regen und & Spritzwasser standhalten

Wasserdichte Fahrradcomputer-Modelle garantieren eine einwandfreie Funktion auch bei regnerischem Wetter oder Spritzwasser. Zudem lassen sich meist viele verschiedene Sprachen einstellen. Ein eingebauter Diebstahlschutz sowie die separate Beleuchtung einiger Fahrradcomputer-Modelle erhöhen zusätzlich den Komfort für den Benutzer. Eine Wake-up Funktion kann den Fahrradcomputer völlig selbstständig beim Losfahren starten - sehr nützlich, wenn man einmal selbst vergessen sollte einzuschalten. Ein optisches Leitsystem erleichtert die Bedienung und manche Bautypen erkennen das Bike per Elektronik. Stoppuhr, Temperaturanzeige und kabellose Funktion komplettieren die Hightech-Ausstattung der Fahrradcomputer. Große Displays, bedienfreundliche große Tasten und High-End-Werkstoffe sind die angenehmen Markenzeichen der modernen Fahrradcomputer. Alles ist beim heutigen Radcomputer auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Zur Montage benötigt man kein Werkzeug. Die Magnete für die Sensoren sind für Flach- und Rundspeichen geeignet. Dabei sehen die aktuellen Fahrradcomputer Modelle auch noch schick aus. Das aerodynamische Design ist zeitlos und edel.

Fahrradcomputer – der Nutzen für Profis und Amateure

Ein Fahrradcomputer eignet sich nicht nur für den Profi, der seine Leistung steigern und seine Trainingserfolge perfektionieren möchte. Auch für den ambitionierten Hobbysportler, der sein Herz sprechen lassen möchte, ist ein Fahrradcomputer eine nützliche Anschaffung. So lotet man seinen idealen Trainingsbereich aus und schützt den Körper vor Überbeanspruchung. Auch wer seine Fettverbrennung optimieren möchte, ist mit Fahrradcomputer gut beraten. Je nachdem, wie intensiv man seine Daten kontrollieren möchte und welche Funktionen man praktischerweise nutzt, bietet der Onlineshop von bikester.at verschiedene Modelle und Bauformen der Fahrradcomputer an. Der O Synce Mini save zum Beispiel ist ein kleiner Helfer, der im kompakten superleichten Gehäuse daherkommt, das nur 18 Gramm wiegt und ein großes Display unterbringt. Alle notwendigen Informationen werden dabei schnell und übersichtlich dargeboten. Die kinderleichte Bedienbarkeit macht den Fahrradcomputer zum alltagstauglichen Rüstzeug für jedermann. Mit dem 'Easy touch' Display können alle 9 Funktionen angewählt werden. Mit der praktischen Twist-around-Lenkerhalterung kann man den kleinen Fahrradcomputer ganz leicht und nach Wunsch anbringen - am Lenker oder Vorbau. Wer genauere Leistungskontrolle wünscht und ausgedehntere Programmautomatiken nutzen möchte, wählt die Luxusvariante von Sigma, den Rox 8.0. Dieses Gadget bringt neben mehr Funktionen ein noch größeres Display und mehrere Messfühler mit.

Eines haben aber alle Fahrradcomputer gemein:

  • Damit sich der Fahrer bei aller Auswertung optimal auf die Strecke konzentrieren kann, ist die Menüführung einfach und überschaubar und dabei total intuitiv zu bedienen.
  • Große Displays, die gut abzulesen sind, auch bei Sonnenlicht reflexionsarm arbeiten und leicht zu überblicken sind, machen den Blick auf den Fahrradcomputer zur angenehmen Nebensache.
Renommierte Marken wie Sigma, Trelock oder Polar stehen dabei für Qualität, Zuverlässigkeit und langlebige Haltbarkeit beim Fahrradcomputer. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der modernen Geräte ist dabei, wie stets im Shop von bikester.at, fair. So wird für jeden Fahrer ein tolles Equipment erschwinglich. Wer neben dem Fahrradcomputer verschiedene Geräte anbringen und seine Leistung professionell kontrollieren möchte, der besorgt sich für die Montage der Tools am besten den Lenkeradapter von BBB AeroBridge BHB-55 in elegantem Schwarz. Er dient als Stütze für Zeitfahrlenker und verbindet die Auszüge. Der praktische Aufsatz ist geeignet zur Montage von Fahrradcomputer, Beleuchtung oder Herzfrequenzmesser. Dabei sind die Winkel einstellbar. So macht man seinen Lenker zum Zeitfahrlenker. Wer den Fahrradcomputer auch einmal zweckentfremden und als Bergsteigercomputer verwenden möchte, der investiert am besten in das Modell Ciclomaster 4.4A von Ciclosport, der kleine Radcomputer in hochwertiger silberfarbener Optik hat eine No-Bike-Funktion, die sich optimal dafür eignet. Der Power-Down-Modus spart Strom. Das verlängert die Lebenszeit der Batterien und sorgt dafür, dass der Fahrradcomputer nicht die Aufmerksamkeit des Fahrers auf sich zieht, wenn er nicht gebraucht wird. Die verschiedenen hilfreichen Funktionen der modernen Fahrradcomputer im Überblick:präzise GeschwindigkeitsmessungPulsmessung und HerzfrequenzmessungTrittfrequenzmessungHöhenmessung und Kontrolle der SteigungAufzeichnung und Berechnung der verbrauchten KalorienÜbertragung der Tourdaten per USB Schnittstelle an den heimischen PCwasserdichtes Gehäusemehrsprachige Menüführung.Finden Sie den Fahrradcomputer mit den Funktionen, die Ihren Bedürfnissen am besten gerecht werden. Testen Sie unseren Service und überzeugen Sie sich selbst von der exzellenten Qualität unserer Produkte! Viel Spaß beim Radeln!


Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 Uhr
01 2676 997
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben