Du siehst das sichere Browserfenster von PayPal nicht?

Hier
kannst du es wieder öffnen und deinen Einkauf abschließen.

Bitte habe noch etwas Geduld. Deine Bestellung ist fast abgeschlossen.


Regenjacken

(176 Artikel)

  Einsatzzweck

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  

  Geschlecht

Gewählt:
  •  
  •  
  •  

  Größe

Gewählt:

  Kindergröße

Gewählt:

  Marke

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Farbe

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Preis (€)

  • -
    Übernehmen

  Kundenbewertungen

Gewählt:

Fahrrad Regenjacken - Halten dich trocken

Regenjacken sollen den Fahrer trocken halten. Doch das ist keine leichte Aufgabe. Soll die Regenjacke auch einmal länger am Stück getragen werden, braucht sie ein Minimum an Atmungsaktivität und Belüftung. Bei den Belüftungen geht jeder Hersteller eigene Wege, beispielsweise mit Öffnungen unter den Armen. Membranen wie GORE TEX sind auf der Fläche dauerhaft wasserdicht und atmungsaktiv. Eine Alternative zu Membranen sind atmungsaktive PU-Stoffe, die mit einer wasserdichten Beschichtung veredelt werden. Diese Modelle sind in der Regel etwas preiswerter, können aber durch mechanische Belastung auf Dauer ihre wasserdichten Eigenschaften verlieren. Bei der Regenjacke sollte man zudem auf ein verlängertes Rückenteil achten, sowie auf wasserdichte Taschen und abgedichtete Zipper.
Obacht - in der Regel trägt man auf dem Kopf einen Helm. Manche minimalistischen Regenjacken verzichten deshalb ganz auf die Kapuze.

Sortieren
Seite 1 von
4
 
Sortieren
Seite 1 von
4

Atmungsaktiv und leichte Fahrrad Regenjacken

An moderne Regenjacken werden immer höhere Ansprüche gestellt. Gerade beim Fahrradfahren braucht man da geradezu die "eierlegende Wollmilchsau": Idealer Schutz vor Regen mit einer möglichst hohen Wassersäule. Dazu atmungsaktiv, damit der Schweiß optimal abtransportiert werden kann und dabei am besten so leicht und klein wie möglich, um auf dem Rad keinen Platz verschwenden zu müssen. Moderne Materialien machen diese Eigenschaften tatsächlich möglich. Auf Bikester.at findest Du die passende Regenjacke für Damen genauso wie für Herren und Kinder.

Radjacken

Optimaler Schutz zu jeder Jahreszeit

Jede Jahreszeit verlangt nach individuellem Schutz. Während im Sommer viele Fahrer beim Training auf eine Regenjacke verzichten, gibt es gelungene Alternativen, deren Gewicht kaum spürbar ist und die sehr einfach zu verstauen sind. Im Winter muss die Fahrrad-Regenjacke dann schon mehr können. Neben einer möglichst hohen Wasserdichtigkeit soll trotzdem der Schweiß nach außen transportiert werden und möglichst Unterkühlung, trotz Fahrtwind, verhindern.

Welche Aufgaben muss Deine Regenjacke erfüllen?

Zunächst musst Du Dir die Frage stellen, für welche Bedingungen die Regenjacke benötigt wird. Für Trainingseinheiten oder Ausfahrten im Herbst oder Winter muss die Regenjacke sowohl Regen abhalten können, als auch Wärme spenden und gleichzeitig Schweißdampf entweichen lassen. Dies gelingt am besten mit einer sogenannten Hardshelljacke. Für die Trekking-Sommertour und wechselhaft kühles wie warmes Wetter in den Bergen kann sich die Softshell-Variante besser eignen. Sie bietet zumeist nicht den gleichen Wärmeschutz, ist aber atmungsaktiv und meist ausreichend wasserabweisend.

Wie dicht sollte eine Regenjacke sein?

Als wasserdicht zählt ein Material mit einer Wassersäule ab 1.500 mm. Sollte allerdings ein Rucksack auf Deinen Schultern liegen und Druck auf die Jacke ausüben oder starker Wind gegen die Arme schlagen, kann dieser Schutz zu wenig sein. Die Wassersäule wird anhand folgender Schritte ermittelt:

  1. Das zu testende Material wird auf die untere Öffnung einer leeren Säule gespannt.
  2. Danach wird die Säule mit konstanter Geschwindigkeit jede Minute mit 100 mm Wasser befüllt
  3. Währenddessen wird das vorgespannte Material beobachtet. Sobald drei Tropfen Wasser zu sehen sind, wird die seit Beginn der Füllung laufende Zeit gestoppt.
  4. Danach wird der Druck bzw. die Höhe der sich angestauten Wassersäule abgelesen

Nach der europäischen Norm EN 343:2003 für Regenbekleidung ist eine Regenjacke dann wasserdicht, wenn sie eine Wassersäule von 800 mm aufweist. Allerdings muss beachtet werden, dass alleine das Aufstützen auf den Ellenbogen den Druck auf das Gewebe der Jacke erhöht und somit sehr schnell Wasser eindringen kann.

Welche Regenjacke ist wirklich wasserdicht?

Je nach Einsatzgebiet können die Angaben, wann eine Jacke wasserdicht ist, variieren. Segelklamotten beispielsweise werden erst ab 20.000 mm Wassersäule als wasserdicht beschrieben. Hier ein kleiner Überblick über die Einsatzgebiete und die benötigte Wassersäule.

Anwendungsgebiet Wassersäule in mm
Leichter Regen, Wasserdichtigkeitsklasse 2 800
Mäßiger Regen, Wasserdichtigkeitsklasse 3 1.300
Wasserdicht beim Hocken und Knien auf feuchtem Untergrund 4.800
Wasserdicht bei Sturm, bspw. bei Segelbekleidung 20.000

Alle Angaben beziehen sich auf die DIN EN 343:2003.

Der Aufbau einer Hardshell-Regenjacke

Diese Art der Regenjacke kennzeichnet sich durch einen zweieinhalb- bis dreischichtigen Aufbau aus. Die Außenlage besteht aus einer abriebfesten Durable-Water-Repellant (DWR) Schicht und lässt Regen abperlen.

Unser Tipp: Damit der Abperl-Effekt einer Hardshell-Regenjacke erhalten bleibt, sollte die Jacke regelmäßig gereinigt und neu imprägniert werden.

Die zweite Schicht ist die sogenannte Membra